Tag-Archiv für » Thorsten Wech «

Kreisverband Main-Spessart mit neuer Vorstandschaft

Mittwoch, 14. Juni 2017 | Autor:

Die Partei für Franken –DIE FRANKEN-, Kreisverband MSP wählte turnusgemäß seine neue Vorstandschaft sowie die Delegierten für den Landesparteitag.

Als alter und neuer Kreisvorsitzender wurde Joachim Hubrich (Karlstadt) mit großer Mehrheit wiedergewählt. Als sein Stellvertreter fungiert weiterhin Kurt Steinbauer (Stetten). Neu in der Mannschaft des Kreisverbandes sind Thorsten Wech (Gambach) als Schriftführer und Wolfgang Denst (Karlstadt) als Schatzmeister der den bisher das Amt innehabenden Norbert Kupzick (Gemünden) ablöst. Als Delegierte für den Landesparteitag wurden Joachim Gehrig (Gambach) und Joachim Hubrich gewählt.

Die Partei für Franken setzt sich für die Gleichbehandlung Frankens auf allen politischen Feldern, wie Infrastruktur, Wirtschaft, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Kultur, Bildung und dezentrale Energiegewinnung, ein.

Vordere Reihe (von links): Joachim. Hubrich, Kreisvorsitzender (Karlstadt), Christiane von Thüngen, stellv. Landesvorsitzende (Thüngen) Franz Weber, Bezirksvorsitzender Ufr. (Burglauer)
Hintere Reihe (von links): Thorsten Wech, Schriftführer (Gambach), Kurt Seinbauer, stellv. Kreisvorsitzender (Stetten), Wolfgang Denst, Schatzmeister (Karlstadt)

Thema: Wahlen | Kommentare geschlossen

Vorstand

Donnerstag, 4. Dezember 2014 | Autor:

Kreisverband Main-Spessart:

  • Hubrich, Joachim (Vorsitzender)
  • Steinbauer, Kurt (stellv. Vorsitzender)
  • Wech, Thorsten (Schriftführer)

– – – – – – – – – – – – – – –

Name: Joachim Hubrich
Joachim Hubrich Partei für Franken - DIE FRANKEN
e-mail: joachim.hubrich(at)die-franken.eu
Stellvertr. Vorsitzender BV UFR
Beruf: Mitarbeiter im Außendienst
Jahrgang: 1963
Geburtsort: Gössenheim (Unterfranken)
Wohnhaft in: Karlstadt (Unterfranken)
Politisches Ziel:
Gleichberechtigung gegenüber den sog. “Altbaiern”.
Ich engagiere mich für die “Partei für Franken – DIE FRANKEN”, weil…:
…die bayerische Staatsregierung endlich begreifen muss, dass Franken nicht länger dazu bereit ist, das “5. Rad am Wagen” zu sein.

Thema:  | Beitrag kommentieren